Interessantes Turnier mit großen Herausforderungen auf allen Ebenen

Tamino NIedling, Tabea Tirschmann und Mathias Jauk

Am Mittwochfrüh vergangener Woche um 8 Uhr machte sich die Thüringer Delegation auf dem Weg nach Schweden. An Bord Tabea Tirschmann, Tamino Niedling und Trainer Mathias Jauk. Unterwegs wurden noch Kian-Yu Oei (Berlin) und Luca Wichmann (Mecklenburg-Vorpommern) „eingeladen“. Und dann sollte es eigentlich per Fähre von Rostock nach Trelleborg gehen. Eigentlich…

denn unterwegs kam dann plötzlich eine SMS: „Hey, leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Ihre Abfahrt wetterbedingt abgesagt wurde…“ Toll!

Wir wurden dann umgebucht auf die eventuell 2h später fahrende Fähre. Und tatsächlich war es die einzige Fähre, die an diesem Tag von Rostock aus noch fuhr. Allerdings mit noch einmal 1,5h Verspätung, sodass wir dann gut durchgeschüttelt gegen 1:00 Uhr in Malmö eintrafen. Ein langer Tag…

Und es folgten weitere lange Tage im Badmintoncenter Malmö.

An den ersten zwei Tagen stand das Teamturnier auf dem Programm. Tamino Niedling, kurzfristig für Kilian Maurer (Bayern) eingesprungen, spielte im Team Deutschland 1, Tabea im 2. Team. Beide machten ihre Sache gut.

Das Team 1 gewann gegen Niederlande 6:0, gegen Schweden 4:2 und unterlag dann im Finale dem Team aus Dänemark mit 2:4.

Das Team 2 musste nach einem kampflosen Sieg gegen Estland gleich gegen den Turnierfavoriten aus Dänemark ran und unterlag mit 0:6. Anschließend ging es gegen die 1. Mannschaft aus England, auch hier gab es eine 1:5 Niederlage. Das abschließende Spiel um Platz 7 gewann das junge Team dann mit 4:2.

Im anschließenden Individualturnier zeigte Tabea in allen 3 Disziplinen eine starke Leistung. Im Einzel schlug sie im ersten Spiel Filippa Orum-Petersen (Dänemark), bevor sie sich nach einen sehr guten zweiten Satz der starken Russin Marriia Golubeva geschlagen geben musste. Auch im Mixed mit Karim Krehemeyer (NRW) gab es nach einem klaren Sieg im ersten Spiel eine Niederlage in Runde zwei. Gegner waren die an ¾ gesetzten Dänen Jonas Kudsk und Simona Pilgaard. Im Doppel spielte Tabea wieder mit ihrer Partnerin Thuc Phuong Nguyen aus Hamburg. Nach zwei Siegen in den ersten Spielen wartete auch hier wieder Setzplatz 3/4 . Und das Spiel war nichts für schwache Nerven. Unsere Mädels zeigten eine grandiose Leistung und hatten Cara Lober/Mette Werge beim 17:21/21:16/23:25 am Rande einer Niederlage. Auch wenn es nicht ganz reichte, war es ein Superspiel.

Tamino Niedling kam leider in keinem seiner Spiele über die 1. Runde hinaus. Gerade im Mixed mit Leonie Schindler (Niedersachsen) war das durchaus möglich. Hier ging der dritte Satz unnötiger Weise mit 21:19 an die französischen Nationalspieler Yohan Barbieri und Emelie Drouin. Ansonsten konnte Tamino das erste Mal „Nationalmannschaftsluft“ schnuppern, die ihm sicherlich für die anstehenden Aufgaben weiter Auftrieb geben wird.

Der dritte im Bunde, Leander Adam, spielte in der Altersklasse U 17. Im Mixed mit Sarah Bergedick (NRW) zeigte er nach zwei Siegen auch eine tolle Leistung gegen Ludvig Petre Olsson und Sofia Larsson (Setzplatz 1) aus Schweden und unterlag in 3 engen Sätzen. Im Einzel konnte er in der ersten Runde gewinnen, musste dann aber Timo Stoffelen (Niederlande) den Vortritt lassen.

Insgesamt waren die Swedish Youth Games ein tolles Turnier, bei dem unsere Spieler jede Menge wichtiger Erfahrungen sammeln konnten. Und das nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch rundherum. Denn auch wenn bei der Abreise alles perfekt funktionierte, waren wir trotzdem erst gegen 1.00 Uhr nachts wieder in Jena.

… und am nächsten Tag war wieder Schule! Aber so ist es nun mal im Leistungssport!

Mathias Jauk


Kooperation

Banner Projekt Mitteldeutschland

Ein Projekt der Landesverbände Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Anzeige
Anzeige
Victor Interational
Ergebnisdienst