Gymnasium Goetheschule Ilmenau (WK II) und das Gymnasium Ernestinum Gotha (WK III) für das Landesfinale qualifiziert

Ilmenau. Beim Schulamtsfinale Westthüringen „Jugend trainiert für Olympia“, im Badminton, ausgetragen in der Ilm-Sporthalle Ilmenau, verteidigten die Jungen und Mädchen vom Gymnasium Goetheschule Ilmenau den Titel in der WK II. In der WK III war das Gymnasium Ernestinum Gotha der einzige Vertreter und sammelte in Zusatzspielen gegen die Teilnehmer der WK II Wettkampfpraxis.

In der WK II waren die Ilmenauer Goetheschüler, welche mit Steven Röhner und Kristin Böhme zwei erfahrene aktive Ranglistenspieler auf ihrer Seite hatten, favorisiert. In der ersten Runde setzte sich das Gymnasium Arnoldischule Gotha klar mit 6:1 gegen das P.-Melanchthon-Gymnasium Gerstungen durch. Auch die Ilmenauer Goetheschüler siegten gegen Gerstungen klar mit 7:0, wobei das Mädchendoppel hart umkämpft war und über drei Sätze ging. In der 3. Runde ging es zwischen Ilmenau und Gotha um den Gesamtsieg. Die Ilmenauer Jungen sowie Kristin Böhme holten die entscheidenden Siege. Im Mädchendoppel und im 2.Mädcheneinzel konnten sich die Gothaer Gymnasiasten über Achtungserfolge freuen.

Der erfolgreichen Mannschaft gehörten an: Steven Röhner, David Jakobs, Vincent Hilbrunner, Yanneck Kühn (alle 1.Ilmenauer BC), Kristin Böhme (SV 1880 Unterpörlitz) sowie Anna Fabian und Vivien Nöh (beide TSV Plaue)

Hier ist ein Foto abgebildet, dass die Teilnehmer am Schulamtsfinale Jugend trainiert für Olympia Westthüringen zeigt.


Kooperation

Banner Projekt Mitteldeutschland

Ein Projekt der Landesverbände Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Anzeige
Anzeige
Victor Interational
Ergebnisdienst