Am 06.09.2018 wurde der SV GutsMuths Jena mit dem Präventionssiegel “Sportverein aktiv im Kinderschutz” durch den Landessportbund ausgezeichnet. Die Übergabe des Siegels erfolgte im Plenarsaal des historischen Rathaus in Jena durch den Hauptgeschäftsführer des LSB, Rolf Beilschmidt. Des Weiteren war bei der Verleihung Benjamin Koppe, Dezernent für Sport & Finanzen der Stadt Jena, vor Ort.
 
Der Verein hat gegenwärtig 260 Mitglieder davon 2/3 Kinder und Jugendliche. Im Herbst 2017 bewarb sich SV GutsMuths als erster Verein aus Jena, für das neue Kinderschutzsiegel des LSB Thüringen.Durch das Kinderschutzteam des Vereins (Tina Siegmund und Robert Deubler) wurde ein Präventionskonzept erarbeitet und danach die Vorgaben für das Siegel mit viel Zeit und Energie umgesetzt.
 
Weitere Fotos von der Preisverleihung gibt es auf der Internetseite des SV GutsMuths Jena.
 

Pressemitteilung des LSB Thüringen e.V.

SV GutsMuths Jena erhält Präventionssiegel

07.09.2018 Sportverein aktiv im Kinderschutz - Der SV GutsMuths Jena bekam am 6. September das Präventionssiegel des Landessportbundes Thüringen „Sportverein aktiv im Kinderschutz“ verliehen. Das Siegel ist ein öffentliches Zeichen, dass sich der Verein im Kinderschutz stark engagiert.

Beim SV GutsMuths dreht sich alles um Badminton und Bogensport - von den Kleinen, über die Bundesliga bis zu den Senioren. Umso wichtiger war dem Verein das Anliegen ein Zeichen für Kinderschutz zu setzen, schließlich liegt hier der Nachwuchs allen am Herzen. Im Vorfeld der Bewerbung um das Präventionssiegel waren durchaus anspruchsvolle Kriterien zu erfüllen. Dazu zählt die gemeinsame Überarbeitung der Jugendordnung mit den Kindern und Jugendlichen des Vereins, die Benennung und Qualifizierung von zwei Kinderschutz-Verantwortlichen oder die Aufnahme des Themas in die Satzung. Zudem hat der Verein ein Präventionskonzept erstellt. „Im SV GutsMuths wird Kinderschutz gelebt und die Maßnahmen aktiv umgesetzt“, verwies LSB-Hauptgeschäftsführer Rolf Beilschmidt während der Verleihung im Rathaus auf den hohen Einsatz in Jena und die Vorbildfunktion des Vereins. Dass Übungsleiter einen Ehrenkodex unterschreiben und ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen, ist längst selbstverständlich im Vereinsleben.

„Sportvereine und -verbände haben die Pflicht, die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendliche bestmöglich zu schützen. Neben der aktiven Auseinandersetzung mit möglichen Präventionsmaßnahmen werden Vereinsverantwortliche und -mitglieder zu einem schwierigen Thema sensibilisiert“, erklärte Beilschmidt die Hintergründe des Präventionssiegels. Das Siegel ist zugleich ein öffentliches Qualitätskriterium. „Dies kann für viele Eltern ein wesentliches Entscheidungskriterium bei der Auswahl eines Sportvereins für ihre Kinder sein.“

Denn leider sind sexualisierte Gewalt und sexueller Missbrauch überall anzutreffen - auch im Sport. Der Landessportbund setzt daher gemeinsam mit seinen Sportvereinen und Verbänden verschiedene Maßnahmen zur Prävention um. Schließlich sollen die Kinder unbeschwert ihre Freude an der Bewegung ausleben und gleichzeitig ihre Eltern auf die Qualität des Vereinsangebotes vertrauen können.

Verliehen wird das Präventionssiegel zunächst für fünf Jahre. Anschließend ist eine erneute Zertifizierung möglich.


Kooperation

Banner Projekt Mitteldeutschland

Ein Projekt der Landesverbände Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Anzeige
Anzeige
Victor Interational
Ergebnisdienst