Team Mitteldeutschland am Start

Im Rahmen des Projektes Mitteldeutschland war am vergangenen Wochenende (28.10-29.10.2017) eine kleine Delegation aus Mitteldeutschland bei dem 13. Int. Luxembourg Youngster Turnier in der Altersklasse U 13 und U15 vertreten. Für das Team Mitteldeutschland starteten in der U 15 Lea Kämnitz, Johanna Preiß, Moritz Scheler (alle BV Thüringen), Miriam Puchta und Tarik Krukowski (BV Sachsen-Anhalt) und in der U13 Arne Messerschmidt (BV Thüringen).

Team Mitteldeutschland

Zunächst traten unsere Spieler im Einzel an. Gespielt wurde hier in 3er und 4er Gruppen. Für alle galt in der Gruppe den ersten oder zweiten Platz zu erreichen, um sich so für die Endrunde zu qualifizieren. In der U13 konnte Arne alle seine 3 Gruppenspiele gegen Gegner aus Belgien und der Schweiz souverän gestalten und schaffte damit als Gruppenerster den Einzug in die K.O.-Runde. Dort traf er dann auf den an 1 gesetzten Jen Nuyts aus Belgien. In einem spannenden Match unterlag Arne knapp mit 17:21 im 3. Satz. Im anschließenden Doppel, hier spielte Arne mit dem späteren Sieger im Einzel David Eckerlin, trafen Arne und David gleich in der 1. Runde auf die an 1 gesetzten Belgier Nuyts/Quintens. Trotz starker Gegenwehr ging die Partie nach 2 spannenden Sätzen an die Paarung aus Belgien.

In der U15 erreichten Lea, Johanna und Tarik als Gruppenzweite nach teilweise sehr guten Spielen ebenfalls die K.O.-Runde. Miriam hatte sich in einer stark besetzten 4er Gruppe zu behaupten. Anfangs zu passiv agierend, konnte sie sich trotz einer starken kämpferischen Leistung in den letzten beiden Gruppenspielen nicht für die K.O-Runde qualifizieren. Moritz musste bereits im Gruppenspiel gegen den an 2 gesetzten Schweizer K. Naganathan spielen. Mit einer starken taktischen und kämpferischen Leistung konnte Moritz das Spiel in 3 Sätzen knapp für sich entscheiden und zog als Gruppenerster in die K.O. Runde ein. Dort konnte Moritz an seine zuvor gezeigte Leistung nicht mehr anknüpfen und verlor in der 2. Runde gegen A. Joliat aus der Schweiz in 2 Sätzen. Gleichermaßen erging es auch Lea, Tarik und Johanna, die ihre Spiele jeweils in 2 Sätzen verloren. Lea traf dabei auf die spätere Siegerin aus Frankreich A. Tatranova. In diesem Spiel konnte man deutlich erkennen, dass die Gegnerin sowohl taktisch als auch spielerisch Lea gegenüber überlegen war, so dass das Spiel trotz einer guten Leistung von Lea nach 2 Sätzen zugunsten der Gegnerin entschieden war.Im Doppel galt es für unsere Paarungen gleich hellwach zu sein, da hier von Anfang an im Einfach-k.o. gespielt wurde. Lea und Johanna trafen hier auf eine belgische Paarung und mussten sich nach 2 Sätzen geschlagen geben. Miriam spielte zusammen mit der Schweizerin A. Strausak gegen die belgische Paarung de Bree/van Parys. Lange konnten beide das Match offen halten. Erst im 3. Satz fehlte unserer Paarung am Ende das Glück, so dass das Spiel knapp mit 19:21 verloren ging. Tarik spielte im Doppel zusammen mit Moritz. In der ersten Runde konnten die beiden sich gegen eine belgische Paarung deutlich in 2 Sätzen durchsetzen. In der 2. Runde trafen beide dann auf die an 3 gesetzten Franconville (Schweiz)/Pauquet
(Frankreich). In dieser Partie zeigten Moritz und Tarik eine überragende Leistung. Mit druckvollem und temporeichem Spiel und tollen Ballwechseln konnten Tarik und Moritz nach 3 engen Sätzen (19:21/21:15/21:17) als Sieger vom Platz gehen und standen damit im Viertelfinale. Dort trafen sie auf die starken Schweizer L. Joliat/M.Chantakesone. Angesichts der späten Stunde (21.30 Uhr) und den vielen Spielen, die Moritz und Tarik schon absolviert hatten, konnten sie in dieser Partie nicht nochmal die zuvor gezeigte Leistung abrufen und verloren ihr Viertelfinalspiel mit 14.21/15/21.

Am Ende lautete für alle das Fazit, dass sich unser kleines Team Mitteldeutschland hervorragend geschlagen hat und wichtige Spielerfahrungen gegen starke Gegner gesammelt wurden.


Kooperation

Banner Projekt Mitteldeutschland

Ein Projekt der Landesverbände Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Anzeige
Anzeige
Victor Interational
Ergebnisdienst