Platz 2, 3 und 4 bei einer Deutschen Rangliste, das kann sich sehen lassen.

 

Maria Kuse war mit ihrem 2. Platz im Damen-Einzel U19 dabei die erfolgreichste. In einem starken Halbfinale schlug sie die an 1 gesetzte Stine Küspert (Hamburg), bevor sie dann leider im Finale verletzungsbedingt nicht mehr ihre Top-Leistung abrufen konnte und somit auf Platz 2 kam.

Platz 3 erkämpfte sich Lennart Notni in einem besonderen Spiel. Nach einem starken Halbfinale und einer knappen Niederlage gegen seinen Doppelpartner Jonas Scheller (Saarland) spielte er um Platz 3 gegen Hauke Graalmann (Hamburg). Im ersten Satz beeindruckt vom fintenreichen ansatzlosen Spiel seines Gegners war er chancenlos und unterlag mit 7:21. Auch im zweiten Satz lief es nicht besser. Das vermeintlich letzte Coaching bei 3:11 Rückstand. Nur die kühnsten Optimisten hätten jetzt noch ein Pfifferling auf Lennart gesetzt. Aber es hätte sich gelohnt. Endlich fand der Thüringer in sein Spiel, lies seinen Gegner laufen, kämpfte bis zum Umfallen und spielte alle Bälle zurück. Und es zahlte sich aus. Mit 23:21 konnte er den verloren geglaubten Satz noch drehen. Damit war der Widerstand vom Hamburger Nationalspieler gebrochen. Im letzten Satz spielte nur noch Lennart und gewann diesen deutlich mit 21:6. Das ist möglich, wenn man nicht aufgibt.

Der vierte Platz geht an Arne Messerschmidt. Das Meiniger Talent, das seit September am Sportgymnasium trainiert, konnte einen beachtlichen Leistungssprung verzeichnen und ein Top-Ergebnis erzielen. Im ersten Spiel bezwang er den an 4 gesetzten Lino Degenkolb (Bayern), im Viertelfinale dann Kevin Dang (NRW). Erst im Halbfinale musste er sich dem späteren Sieger Kiran-Kaushal Suryadevara (Hessen) geschlagen geben. Auch im Spiel um Platz 3 gelang ihm noch kein Sieg gegen Kiel Wagener (Hamburg).

Justin Hennig und Florian Otto kamen nach guten Leistungen im Jungen-Doppel U13 auf Platz 6. Knapp unterlagen sie den späteren Zweitplatzierten Gatzsche/Strack in 3 Sätzen.

Eine weitere Medaille konnte die Spielerin des NSP Mitteldeutschland Amelie Lehmann (SG Gittersee / Sachsen) gewinnen. Im Mädchen-Doppel kam sie auf Platz 3. Auch im Einzel zeigte Amelie ihr gestiegenes Leistungsvermögen. Hier blieb nach teilweise sehr starken Spielen am Ende Platz 7.

Damit sind die Deutschen Ranglisten alle gespielt und es geht nun darum, sich möglich optimal auf die Südwestdeutschen und Deutschen Meisterschaften vorzubereiten. Beide finden übrigens in Thüringen statt. Vom 13. - 14.01. sind Ilmenau und Unterpörlitz Ausrichter der Südwestdeutschen Titelkämpfe und vom 09.-11.02. geht es in der Geraer Panndorfhalle um die Deutschen Meistertitel U15 - U19.
Dem Team Thüringen wünschen wir viel Erfolg bei den Titelkämpfen.

 Siegerehrung - Rang 3 für Lennart Notni


Kooperation

Banner Projekt Mitteldeutschland

Ein Projekt der Landesverbände Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Anzeige
Anzeige
Victor Interational
Ergebnisdienst