Michael Fuchs, Johanna Goliszewski und Jeppe Ludvigsen als Trainer gewonnen

Zwei Olympiateilnehmer für Deutschland im Badminton und ein großes Trainertalent aus Dänemark gehören künftig zum Leistungssportpersonal des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV): Den Verantwortlichen im DBV gelang es, den 97-maligen Nationalspieler Michael Fuchs, die 55-malige Nationalspielerin Johanna Goliszewski sowie den ehemaligen Herrendoppel- und Mixedspieler Jeppe Ludvigsen als Trainer für den rund 188.000 Mitglieder zählenden Spitzenverband zu verpflichten.

Michael Fuchs wird am 1. Januar 2021 als Bundestrainer Nachwuchs am Bundesstützpunkt Einzel O19/Jugend in Mülheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen) beginnen und in seiner neuen Funktion zuständig für die U19-Nationalmannschaft sein. Der heute 38 Jahre alte A-Trainer des DBV und Diplom-Sportwissenschaftler nahm 2012 in London/England (Mixed) und 2016 in Rio de Janeiro/Brasilien (Herrendoppel und Mixed) an den Olympischen Spielen teil. Dabei verzeichnete er 2012 in London mit dem Erreichen des Viertelfinals einen der größten Erfolge in der deutschen Badmintongeschichte.

„Ich war knapp 15 Jahre für den DBV als Spieler aktiv und kenne somit die Strukturen und natürlich auch viele handelnde Personen von früher. Nun als Trainer für den DBV wieder einzusteigen, ist eine besondere Situation. Ich freue mich sehr darauf, im Trainerteam tätig zu werden, und habe auch schon einige Pläne und Ideen, wie ich diese in die Tat umsetzen möchte“, so der Vizeeuropameister von 2012 im Herrendoppel, der – in verschiedenen Funktionen – seit vier Jahren für den Schweizer Badminton-Verband tätig ist. Aktuell und noch bis Ende dieses Jahres fungiert er bei Swiss Badminton als Nationaltrainer U19.

Michael Fuchs

Johanna Goliszewski vertrat Deutschland 2016 im Damendoppel bei Olympia. Die 34-Jährige, die der Sportfördergruppe der Bundeswehr angehört, bekleidet neuerdings die Trainerstelle der Bundeswehr, die der ehemalige DBV-Trainer Ingo Kindervater innehatte, bis er im Sommer 2019 seinen Lebensmittelpunkt nach Schottland verlegte. Johanna Goliszewski ist wie Michael Fuchs im Besitz der A-Trainer-Lizenz des Deutschen Badminton-Verbandes und wird ebenfalls in Mülheim an der Ruhr tätig sein. Im dort ansässigen Deutschen Badminton- Zentrum (DBZ) unterstützt sie ab dem 1. Oktober 2020 die beiden Bundestrainer Einzel, Xu Yan Wang und Christoph Schnaase. Dabei kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Spielerinnen und Spieler der Altersklasse U23. Parallel hat Johanna Goliszewski im Juli 2020 an der Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) die dreijährige Ausbildung zur staatlich geprüften Trainerin des Landes NRW – Diplom- Trainerin des DOSB begonnen.

„Schon als aktive Spielerin hatte ich den Wunsch, mein Wissen an junge Athletinnen und Athleten weiterzugeben und sie auf ihrem individuellen Weg zu begleiten. Ich bin sehr dankbar, dass ich das im Rahmen der Bundeswehr-Trainerstelle im DBV nun tun kann. Der Übergangsbereich von der Jugend zu den Senioren ist mit der schwierigste, aber ich freue mich auf die Herausforderungen, die diese Stelle mit sich bringt, und bin gespannt auf die Prozesse, die sich entwickeln werden“, meint Johanna Goliszewski.

Johanna Goliszewski

„Wir haben immer großes Interesse daran, ehemalige deutsche Nationalspielerinnen und -spieler, die herausragende sportliche Erfolge erzielt haben und zudem als Trainerinnen bzw. Trainer hoch qualifiziert sind, in das eigene System zu integrieren. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir Johanna Goliszewski und Michael Fuchs für den DBV gewinnen konnten. Ich bin mir sicher, dass sie unseren Athletinnen und Athleten, aber auch allen anderen Personen, die das Badminton- Leistungssportsystem in Deutschland beeinflussen bzw. mitgestalten, wertvolle Impulse geben werden“, sagt Detlef Poste.

Vielversprechend ist für den Chef-Bundestrainer im DBV auch die Einstellung von Jeppe Ludvigsen. Der 31-Jährige ergänzt ab dem 1. November 2020 das Bundestrainerteam Doppel/Mixed am Bundesstützpunkt Doppel/Mixed O19 in Saarbrücken (Saarland) als Bundesstützpunkttrainer. Bis dato fungiert der Däne in seinem Heimatland als Co-Trainer und Verantwortlicher für Athletiktraining und Videoanalyse am nationalen Trainingszentrum in Brøndby. Jeppe Ludvigsen hat die höchste dänische Trainerausbildung durchlaufen, war in seiner Heimat schon erfolgreich als Chef- bzw. Assistenztrainer bei renommierten Badmintonvereinen tätig und arbeitete u. a. als Berater in Bezug auf das Athletiktraining sowie als Zuständiger für den Bereich Hochleistungssport in Island.

Jeppe Ludvigsen

DBV-Sportdirektor Martin Kranitz betont: „Leider bremst die Corona-Pandemie unsere Planungen im Bereich des Leistungssportpersonals, die wir im November 2019 sportfachlich mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und dem DOSB abgestimmt hatten. Einige Dinge konnten wir mit der Anstellung von Johanna Goliszewski, Michael Fuchs und Jeppe Ludvigsen zwar schon umsetzen, andere – wie die Finanzierung eines Bundestrainers Bildung/Wissenschaft und eines Leistungssportreferenten aus Bundesmitteln – sind aber nach den Olympischen Spielen in Tokio im Jahr 2021 dringend erforderlich.“

Claudia Pauli
(Pressesprecherin DBV)



Grafik 30 Jahre Thüringer Badminton-Verband e.V.

Anzeigen
Anzeige Oliver

Anzeige Victor

Anzeige Wilson

Kooperation

Banner Projekt Mitteldeutschland

Ein Projekt der Landesverbände Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.