Vierte Medaille für den DBV

Die heimischen Zuschauer in der RCS Arena gaben ihr Bestes, um ihre Mannschaft anlässlich der Mixed-Team-Europameisterschaft 2017 (15. bis 19. Februar in Lubin/Polen) akustisch zum Sieg zu pushen. Doch die Auswahl des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) war am Freitag (17. Februar 2017) zu stark für die Gastgeber. Mit 3:1 setzte sich die Mannschaft von Chef- Bundestrainer Detlef Poste in ihrem Viertelfinalspiel gegen Polen durch, womit sie eine Medaille sicher hat: Ein „kleines Finale“ gibt es bei der Mixed-Team-EM nicht, die unterlegenen Halbfinalisten erhalten beide Bronze.

In der K.-o.-Runde wird eine Begegnung beendet, sofern ein Team drei Matches für sich entschieden hat. Durch den Einzug ins Halbfinale holt Deutschland zum vierten Mal in Folge bei einer Veranstaltung dieser Art Edelmetall: 2011 durften sich die Badmintonasse des DBV über den Gewinn der Silbermedaille freuen, 2013 krönten sie sich erstmals in der Geschichte der im Jahr 1972 eingeführten Titelkämpfe zum Europameister und 2015 gab es für Deutschland bei der Mixed-Team-EM Bronze.

In Lubin trifft die deutsche Mannschaft in der Vorschlussrunde auf Dänemark (Samstag, 18. Februar 2017, 19.00 Uhr). Der Titelverteidiger und Rekordchampion gewann seine Viertelfinalbegegnung mit Schweden mit 3:0. Die andere Halbfinalpartie bestreiten England und Russland.

Claudia Pauli
Pressesprecherin DBV

Marc Zwiebler


Kooperation

Banner Projekt Mitteldeutschland

Ein Projekt der Landesverbände Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Anzeige
Anzeige
Victor Interational
Ergebnisdienst