Nachdem das Präsidium des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) bereits am 13. März 2020 beschlossen hatte, aufgrund der Corona-Pandemie den DBV-Spielbetrieb bis – zunächst – zum 31. Mai 2020 auszusetzen, entschied das Führungsgremium des olympischen Spitzenverbandes nun, die Deutschen Meisterschaften, die in diesem Zeitraum unter der Regie des DBV stattgefunden hätten, keinesfalls nachzuholen.

Das betrifft die Deutschen Juniorenmeisterschaften in Bonn (ursprünglich terminiert auf den 24. bis 26. April 2020), die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U19 und U15 in Mülheim an der Ruhr (einst vorgesehen für den 1. bis 3. Mai 2020) und die Deutschen Altersklassenmeisterschaften in Rinteln (ursprünglich geplant für den 22. bis 24. Mai 2020). Somit wird es in der Altersklasse U22, bei den Jugend- und den Schülermannschaften sowie in den Altersklassen O35 bis O75 in diesem Jahr keine nationalen Champions geben.

„Zum einen ist nicht absehbar, wann der Turnierbetrieb überhaupt wieder ‚normal‘ ablaufen kann. Zum anderen ist der Terminkalender auf internationaler wie auf nationaler Ebene so voll, dass eine Verschiebung nicht möglich erscheint. Nicht zuletzt spielt eine Rolle, dass die Ausrichter, die für die betroffenen Veranstaltungen vorgesehen waren, das jeweilige Turnier nicht unbedingt zu einem anderen Zeitpunkt durchführen können“, erläutert DBV-Präsident Thomas Born (Berlin).

Im Zusammenhang mit den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U19 und U15 folgte das Präsidium der Empfehlung des Ausschusses für Jugend (AfJ) im DBV, der – als verantwortliches Gremium für dieses Turnier – eine Neuansetzung der nationalen Titelkämpfe als unrealistisch erachtete. Zu dieser Einschätzung kam auch das Referat Spielbetrieb O19 im DBV im Hinblick auf die in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden Deutschen Meisterschaften im Erwachsenenbereich (U22 und O35 bis O75).

Im Zuge der Aussetzung des DBV-Spielbetriebs hatte das DBV-Präsidium die Prüfung, inwieweit die Wettbewerbe, die ursprünglich im betreffenden Zeitraum stattfinden sollten, nachgeholt werden können, den jeweils verantwortlichen Gremien überlassen.

Alle nationalen Ranglistenturniere im 1. Halbjahr 2020 abgesagt

Auch alle Ranglistenturniere auf nationaler Ebene (Erwachsene und Jugendbereich), die bis Ende Mai 2020 ausgetragen werden sollten, wurden seitens des DBV-Präsidiums bzw. der entsprechenden Fachgremien abgesagt. Außerdem steht bereits fest, dass die ursprünglich für Juni 2020 vorgesehenen DBV-ARanglistenturniere nicht stattfinden werden. Das betrifft konkret die Altersklassen U11 und U13.

„Der DBV-AfJ sieht inzwischen auch keine Möglichkeit mehr, absagte Veranstaltungen an einem späteren Termin neu anzusetzen und nachzuholen. Das betrifft sämtliche abgesagten DBV-ARanglistenturniere U11 bis U19. Die Terminkalender aller Ebenen – Landesverbände, Gruppen und DBV – sind prall gefüllt, freie Wochenenden sind nahezu kaum vorhanden“, so der AfJ-Vorsitzende Thomas Lohwieser.

Während für Juli 2020 keine Ranglistenturniere auf nationaler Ebene geplant sind, entscheiden die jeweiligen Gremien über die Veranstaltungen, die gemäß des DBV-Terminkalenders im August 2020 ausgetragen werden sollen, im Juni.

Claudia Pauli
(Pressesprecherin DBV)

schlaegergriff baelle1


Kooperation

Banner Projekt Mitteldeutschland

Ein Projekt der Landesverbände Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Anzeigen
Anzeige Oliver

Anzeige Victor

Anzeige Wilson