SV GutsMuths Jena e.V. vs. Blau-Weiß Wittorf Neumünster (Endstand 0:7)

Wie in allen Saisonspielen gingen die Spieler des SV GutsMuths Jena auch in das 4. Spiel der Badminton Bundesliga als Außenseiter. Zu Gast war Blau Weiß Wittorf-Neumünster aus dem Norden der Bundesrepublik. Das Team um den Jugendeuropameister im Mixed Mathias Kicklitz – einer der größten Nachwuchshoffnungen der deutschen Badmintonszene - ist gespickt mit hochkarätigen international erfahrenen Spielern.

Zu Beginn der Begegnung stand standesgemäß das Damendoppel auf dem Programm. Hier brachten Lisa Höflitz und Charlotte Mund die hoch eingeschätzte belgisch-ungarische Paarung Jaques/Sandorhazi gehörig ins Schwitzen und mussten sich erst nach 4 knappen Sätzen mit 1:3 geschlagen geben. Ebenfalls sehr knapp und spannend waren die anschließenden Herrendoppel. Das erste Herrendoppel spielten für den SV GutsMuths Jena Julian Voigt und Stefan Wagner gegen das russisch-englische Doppel Durkin/Yap, während im zweiten Herrendoppel Johann Höflitz und Lennart Notni auf die Paarung Kicklitz/Schöttler trafen. Beide Matches gingen über die volle Distanz, endeten aber leider mit einer 2:3 Niederlage aus Jenaer Sicht. In den entscheidenden Phasen waren die Sportler von BW Wittorf-Neumünster einfach noch ein Stückchen abgezockter und hatten das nötige Spielglück auf ihrer Seite.

Die danach folgenden Einzel wurden zur erwartet schweren Angelegenheit. So mussten sich sowohl Lisa Höflitz gegen Vivien Sandorhazi, sowie Pit Hofmann im Duell gegen Sebastian Schöttler und auch Lennart Notni gegen Mathias Kicklitz geschlagen geben. Für alle drei Begegnungen gilt, dass es den Sportlern aus der Saalestadt leider nur teilweise gelang die Gegner ausreichend unter Druck zu setzen. Doch auch wenn die Ergebnisse am Ende bitter klingen, so waren doch spielerisch viele Lichtblicke gegen sehr starke Kontrahenten dabei. So auch im abschließenden Mixed, in dem es Julian Voigt und Charlotte Mund gegen Durkin/Jaques durchaus gelang, die Sätze lange ausgeglichen zu gestalte. Doch am Ende verließen auch hier die Gäste siegreich das Feld.

Unter dem Strich steht damit eine hohe 0:7 Heimniederlage. Doch nochmal darf betont werden, dass die sportliche Leistung der Jenaer wirklich als sehr ansprechend gewertet werden darf und mit mehr Erfahrung in der höchsten deutschen Spielklasse hoffentlich mit der Zeit auch mehr knappe Sätze und letztlich somit auch mehr Spiele gewonnen werden. Weiter geht es für das Team in 3 Wochen auswärts beim punktgleichen Tabellennachbarn aus Bonn.

 


TBV Logo

AirBadminton

Anzeigen
Anzeige Oliver

Victor Banner

Kooperation

Banner Projekt Mitteldeutschland

Ein Projekt der Landesverbände Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.